zurück

Flüchtlingseinsatz in Bad Hindelang

Bereits zum zweiten Mal unterstützte die Walser Rettung die Kollegen aus dem benachbarten Allgäu bei der Erstaufnahme von Flüchtlingen.

Vergangenen Samstag machten sich 6 Mitglieder der Walser Rettung auf den Weg nach Bad Hindelang. Mit im Gepäck waren ein Rettungswagen, das große aufblasbare Rettungszelt sowie eine Ladung Feldbetten.
Neben uns waren auch noch andere Bereitschaften des bayrischen Roten Kreuzes, mehrere Ärzte sowie das technische Hilfswerk vor Ort. Nach der grundsätzlichen Einweisung und Einteilung der verschiedenen Einheiten durch den Einsatzleiter wurde für die Ankunft der Asylsuchenden alles vorbereitet.

In der umgebauten Tennishalle wurde das Zelt als Sichtschutz in Stellung gebracht und aufgebaut. Verschiedene Stationen mussten besetzt werden. 

Die Flüchtlinge kamen versetzt in 4 Bussen von München nach Hindelang. Der Großteil der Ankommenden stammt aus verschiedenen Krisengebieten wie Syrien, Irak, Iran und Eritrea.

Jetzt galt es jeden der rd. 200 angereisten Flüchtlingen durch eine medizinischen Untersuchung, das sogenannte ‚Screening‘, zu führen.
Weiters wurden Teams gebildet, welche die wartenden Ankömmlinge beobachteten um ggf. schnelle Erstmaßnahmen treffen zu können.

Die sprachlichen Barrieren konnten mit Hilfe von Dolmetschern in den Griff gebracht werden.

Nach einem langen Tag konnte gegen Mitternacht der letzte Check durchgeführt und anschließend aufgeräumt werden. Die Schicksalsschläge der Flüchtlinge gingen dem einen oder anderen Helfer doch sehr nahe und machten nicht nur deshalb diesen Einsatz zu einer nicht alltäglichen Erfahrung.