zurück

Jahreshauptversammlung am 3.2.2018

RS Absolventen: Bernhard Herz, Marcel Schlegel und Peter Klauser
Verabschiedung aus dem aktiven Rettungsdienst: Albi Kainz

Am Samstag, den 03. Februar 2018 war es wieder so weit. Die Walser Rettung lud zur Jahreshauptversammlung in das Casino Restaurant Cuisino ein. 

Die zahlreich erschienenen Gäste wurden vom Bereitschaftsleiter Dominik Schuster begrüßt. Zügig begann er mit dem Rückblick auf das vergangene Jahr.
2017 rückte die Walser Rettung zu 1132 Einsätzen aus. Die einsatzstärksten Monate waren wieder im Winter zu verzeichnen. Mit 168 Notfällen und 292 Notarzteinsätzen wurde abermals deutlich, wie oft die zeitnahe medizinische Versorgung im Breitachtal benötigt wird.

Als eine inzwischen unverzichtbare Stütze hat sich auch 2017 der Zivildienst erwiesen. Von den ‘Zivis‘ wurden 385 Schichten - das entspricht knapp 26%  - der Dienste übernommen. Vor allem tagsüber eine absolute Entlastung. Mit 375 Schichten stemmten die ehrenamtlichen Mitglieder etwa 8 % weniger Dienste als 2016.

Zu den erbrachten Diensten forderten 40 Einsätze die freiwilligen Kräfte der Bereitschaft. Diese werden angefordert, wenn der reguläre Rettungswagen bereits unterwegs ist und ein Notfall- bzw. Notarzteinsatz ansteht. Für Sanitätsdienste wurden die Mitglieder 2017 seltener benötigt als im Jahr zuvor.

Ausbildungsleiter Marco Schuster berichtet über den neuen Einsatzleiter im Kleinwalsertal, der seit 1.8.17 aktiv ist. Die Aufgabe des Einsatzleiters besteht darin, bei größeren Einsätzen das Team des Rettungswagens durch Übernahme organisatorischer Dinge zu entlasten und als Ansprechperson für andere im Einsatz stehende Organisationen zu dienen. Bisher wurden bereits 9 Einsätze bewältigt.

Im Bereich der Ausbildung wurde von Marco Schuster ein abwechslungsreicher Ausbildungsplan zusammengestellt. Neben verschiedenen medizinischen Themen wurde auch die Zusammenarbeit mit der Bergrettung und der Feuerwehr beübt. Für das Jahr 2018 gibt es wieder viele spannende Themen.

 

Der Kassabericht wurde durch Kassier Robin Pfeiffer vorgetragen und die Richtigkeit durch die Kassenprüfer Lisa-Marie Matt und Patrick Engler bestätigt.

Erfreulicherweise konnten auch im vergangenen Jahr wieder einige Neumitglieder gefunden werden. So wurden 10 Männer und Frauen willkommen geheißen.

Die Ausbildung zum Rettungssanitäter, welche mit einem Umfang von 200 Stunden Theorie, 160 Stunden Praktikum im Krankenhaus sowie 160 Stunden auf einer Lehrrettungswache sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, wurde von Marcel Schlegel, Peter Klauser und Bernhard Herz absolviert.                    

Willis Brandt absolvierte den Fachlehrgang für angehende Rettungssanitäter in Schwabmünchen. Innerhalb nur eines Jahres schaffte es der Rettungsdienstquereinsteiger bereits auf den Fahrersitz.

In diesem Jahr konnten wieder einige Mitglieder für Ihr jahrelanges Engagement ausgezeichnet werden. Valentin Eder ist bereits 5 Jahre bei der Walser Rettung. Für 10 jährige Tätigkeit ­wurden Oliver Grosse und Dr. Max Hofer geehrt.

Für besonderes Engagement wurde Jessica Schneider ein kleines Dankeschön überreicht. Ebenso wurde Albi Kainz für seinen jahrelangen Einsatz bei  der Walser Rettung gedankt und ein kleines Präsent überreicht- Albi ist aus dem aktiven Rettungsdienst zurückgetreten. In passiver Funktion wird er der Walser Rettung aber weiter treu bleiben.

Bürgermeister Andi Haid überbrachte die Grußworte seitens der Gemeinde. Er unterstrich die Wichtigkeit und das hohe Ansehen des Rettungsdienstes in der Bevölkerung und bestätigte die finanzielle Unterstützung der Kommune, um für ordentliche Bedingungen, die nötige Sicherheit und Ausstattung zu sorgen. In diesem Zuge bedankte er sich auch für die gute Zusammenarbeit mit dem BRK und dem Land Vorarlberg.

Des Weiteren wurden Grußworte der Ehrengäste der verschiedenen Organisationen überbracht.

Dominik Schuster beendete im Anschluss den offiziellen Teil des Abends und lud die Anwesenden zum gemeinsamen Hock und Essen ein.